EcoShopper
Produktsuche Branchen-Fokus Preis ab Suchtipps
in Artikelnamen suchen auch Beschreibungen durchsuchen
bildleiste

Baby, Kind & Spiel 

Stoffwindeln
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) empfiehlt, Kinder am besten mit Windeln aus ökologisch angebauter und verarbeiteter Baumwolle zu wickeln. Diese enthalten keine chemischen Stoffe, die die empfindliche Babyhaut irritieren können. Sie lassen auch mehr Luft an den Babypo als Plastik umhüllte Wegwerfwindeln und beugen damit Pilzinfektionen vor. Um die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten, sollten Stoffwindeln nur bei 60 Grad mit einem umweltverträglichen Waschmittel gewaschen und anschließend zum Trocknen aufgehängt werden. Für Reisen empfehlen sich Öko-Wegwerfwindeln mit ungebleichtem Zellstoff. Im Vergleich zu Wegwerfwindeln lassen sich mit Stoffwindeln über die gesamte Wickelzeit mehrere hundert Euro sparen.

Babyhaut ohne Feuchttücher pflegen

Die meisten Feuchttücher sind parfümiert. Viele Duftstoffe können, so die Bremer Umweltberatung, Allergien auslösen. Auch statten viele Hersteller die Tücher mit hautpflegenden Lotionen oder Substanzen wie Kamille aus. An einen wunden Baby-Po sollten besser nur Wasser und ein sauberer Waschlappen. Oft werden Emulgatoren eingesetzt, die im Extremfall die Haut durchlässiger machen. Es sind sogar Moschusverbindungen in geringen Mengen gefunden worden. Diese Duftstoffe haben in Kinderpflegeprodukten nichts zu suchen. Öko-Test (05/2004) stieß in einer Untersuchung von 17 Feuchttüchern auf zahlreiche Probleme, fand aber auch unbedenkliche Produkte. Wir meinen: Die beste und billigste Wahl sind Waschlappen.

Babyphone – Elektrosmog reduzieren

Je größer der Abstand zwischen Kind und Babyphon, so die Bremer Umweltberatung, desto geringer ist die Belastung durch Elektrosmog. Die Eltern brauchen keine Sorge zu haben, dass ein größerer Abstand die Funktion der Geräte beeinträchtigt, da sie bereits auf schwache Geräusche reagieren, so dass der Regler auch nicht auf die empfindlichste Stufe eingestellt werden muss. Wenn der Sender nicht gebraucht wird, sollten Sie ihn abschalten. Wenn Sie das Gerät per Batterie bzw. Akku – statt an der Steckdose – betreiben, verhindern Sie Elektrosmog durch elektrische und magnetische Wechselfelder.

Nachtlichter im Kinderzimmer

Eltern sollten Nachtlichter vor dem Gebrauch testen, empfiehlt die Bremer Umweltberatung. Einige erhitzen sich so stark, dass Kinder sich daran verbrennen können. Auch sollten sich die Lichter nicht in unmittelbarer Nähe zum Bett befinden. Wie bei jedem anderen elektrischen Gerät auch, werden den Organismus belastende Felder erzeugt. Als Faustregel gilt, dass alle Kabel und aktiven Geräte gut einen Meter vom Körper entfernt sein sollten. Abzuraten ist von Geräten, die durch flüssige Chemikalien Leuchteffekte erzeugen: werden sie undicht oder beschädigt, können giftige Stoffe entweichen.

Unbedenkliche Regenjacken für Kinder

Regenbekleidung kann der Gesundheit und der Umwelt schaden, wenn sie giftige Stoffe enthält, warnt der BUND. Einige Regenjacken enthalten erhebliche Mengen giftiger Chemikalien, so das Hormongift Tributylzinn (TBT), das die feuchten Jacken vor Schimmel schützen soll. Auch Blei, giftige Weichmacher, Lösemittel und Triclosan kommen vor. Diese können durch Schwitzen und Reibung zu Allergien oder anderen Gesundheitsschäden führen. Der BUND empfiehlt Regenbekleidung aus gewachster Baumwolle oder aus unschädlicheren Kunststoffen wie Polyethylen oder Polyamid. Bei Gummijacken und -hosen mit grellen Farben ist Vorsicht geboten, weil diese häufig giftiges PVC enthalten. Ökologisch unbedenkliche Kleidung für Kinder zu finden erleichtert die Produktsuche bei EcoShopper.

Gummistiefel für Kinder

Umweltgerecht und unbedenklich für die eigene Gesundheit sind nur Produkte aus Naturkautschuk, so der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Naturkautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff, der umweltschonend geerntet wird, extrem langlebig ist und sich bei Gebrauch und Entsorgung unproblematisch verhält. Zwar haben Stiefel aus Naturkautschuk anfangs einen starken Eigengeruch, doch das bedeutet keinerlei Gefahren für Gesundheit oder Umwelt. Ausgiebiges Lüften schafft hier Abhilfe.

Zu meiden sind Kinderstiefel aus PVC. Diesen sind chemische Weichmacher hinzugefügt, die während des Tragens ausgasen und vom menschlichen Körper aufgenommen werden. Schon in geringen Mengen können sie den Hormonhaushalt des Menschen und seine Fortpflanzung stören. Laut BUND sollten alte Stiefel aus PVC besser im Sondermüll als in der Hausmülltonne entsorgt werden.

Gebraucht und nützlich vom Flohmarkt

Der BUND rät, preiswerte Alternativen beim Stöbern auf dem Flohmarkt zu entdecken. So wandern Kleidungsstücke, Spielzeug, Geschirr, Möbelstücke oder Bücher nicht in den Müll, sondern wechseln nur den Besitzer. Das trägt dazu bei, den stetig anwachsenden Müllberg zu verringern und entlastet den Geldbeutel. So wie die Kinder älter werden, können Sie Kleidung, Spielzeug etc., aus denen die Kleinen herausgewachsen sind, wieder zu Geld machen. Laut BUND kann besonders gut Kinderspielzeug aus Holz auf dem Flohmarkt preisgünstig erstanden werden. Es sollte aus unbehandeltem Holz und mit Naturfarben gestaltet sein. Zudem sollten die Kanten und Ecken abgerundet sein und nicht splittern.

Wir bedanken uns beim BUND dafür, dass wir ausgewählte Öko-Tipps veröffentlichen dürfen. Sie sind gekürzt und leicht überarbeitet. Weitere Tipps entstammen der Bremer Umweltberatung, der wir ebenfalls danken.

© 2007 - 2020 EcoShopper
Alle Angaben ohne Gewähr.
hoerbert
hansnatur
grundstoffnet
contigo
biotshirts